Ultra-Light-Tarp


Hier nun mal wieder einen Beitrag vom Mann des Hauses. Als begeisterter Outdoorfreak ist es natürlich Ehrensache, gewisse Ausrüstungsgegenstände mal selbst zu basteln. Dabei kommt es natürlich auf das Gewicht und die leichte Handhabung an.
Heute wird euch (und vorallem euren Männern ;o)) also ein sogenanntes Tarp vorgestellt, was als Wetter- und Sonnenschutz bzw. Kleinzelt eingesetzt wird.
Getreu dem Motto "Make Your Own Gear" ( MYOG - Mache deine eigene Ausrüstung) bzw.Ultra Light (UL = ultraleichte Ausrüstung, die deutlich unter dem Durchschnitt liegt.)

Hier ist seine Variante eines superleichten Tarps:

"Nach längerer Recherche gefiel mir ein Fünfeck am Besten, weil man das in eine Art Zeltform aufstellen kann. Die Seitenlänge beträgt rechnerisch 1,80m und die Aussenmaße ca. 3m. Verwendet habe ich SilNylon von extremtextil mit 50 g/qm und vernäht wurde alles mit Corespun-Faden von Rasant. Kniffelig war die zentrale Kappnaht.

Im Web findet man die Verfahrensweise mit rechts-auf-rechts zusammensteppen, wobei man einen Überstand läßt. Dieser wird zusammen mit der Nahtzugabe eingefaltet und man steppt die zweite Naht von rechts. Ich habe der Optik wegen noch eine dritte Naht hinzugefügt. Von oft empfohlenen Tricks mit Pritt-Stift oder Klebeband vormontieren habe ich lieber die Finger gelassen. Der Rest ist dann eher Fleißarbeit, man steppt rundherum ca. 9 m Hohlsaum ab und bringt die Kleinteile an.

Komplett mit Kordel-Schnellspannern und einigen Schnüren wiegt das Tarp 332 g. Zum Aufstellen benötigt man noch eine Stange und mindestens 6 Heringe. Als Stange verwendet der geübte Trekker natürlich seine Wanderstöcke oder man sucht sich was im Wald. Der erste Test erfolgte als "Picknick-Dach" im Hof.

Schnitt:  Eigenkreation
Schwierigkeit:
mittel
Dauer:
ca. 2 Tage mit Unterbrechung
Materialkosten:
ca. 35 Euro



1 Kommentar:

Schön, daß Du mir einen Kommentar hinterlässt! Ich freue mich immer sehr über Feedback.